Störung wird geladen

Mehr

Thalys-Sommerangebot: Belgien ab 15 Euro und Frankreich ab 27 Euro

Vom 07. Mai bis zum 27. Juni: Drei Wochen Zeit zum Buchen
Vom 08. Juli bis 01. September: Acht Wochen reisen zum kleinen Preis

Köln, 06. Mai 2019. Zu zweit, zu dritt, mit vielen? Je mehr desto besser! In diesem Sommer bietet Thalys erneut Fahrscheine an, die günstiger werden, je größer die Gruppe ist. Zugreisen mit Freunden oder der Familie werden so noch attraktiver. Bei einer Reise mit zwei Passagieren gibt es bereits Rabatte von bis zu 15 Prozent auf die niedrigsten Preise; bei Reisen mit drei bis sechs Personen spart jeder bis zu 30 Prozent. Für Alleinreisende gibt es in diesem Sommer extra viele Tickets für 19 Euro nach Belgien und 35 Euro nach Frankreich in der Standard Mini-Klasse. Insgesamt sind ab morgen 65.000 Aktionstickets buchbar.

Das Sommerangebot im Überblick

Thalys-Destinationen 1 Reisender 2 Reisende 3 bis 6 Reisende
Nach Belgien 19 Euro 17 Euro pro Person 15 Euro pro Person
Nach Frankreich 35 Euro 31 Euro pro Person 27 Euro pro Person
  • Buchungszeitraum: Vom 07. Mai bis 27. Juni
  • Reisezeitraum: Vom 08. Juli bis 01. September
  • Geltungsbereich: Für Abfahrt und Ankunft in allen deutschen Thalys-Bahnhöfen
  • Tarifbedingungen: Kein Umtausch, keine Erstattung, erhältlich nach Verfügbarkeit
  • Verkaufsstellen: Buchbar über Thalys.com, die Thalys-App, bahn.de und in Reisebüros.

In diesem Sommer gibt es in den Thalys-Destinationen viel zu entdecken !
Eine Städtereise nach Paris: Von Köln aus erreichen Sie Paris mit Thalys in nur drei Stunden und 14 Minuten. Steigen Sie am Bahnhof Gare du Nord in die Metro um und starten Sie Ihre Tour durch Paris: Schauen Sie sich die Highlights der Stadt an, wie den Eiffelturm, den Louvre und die Basilika Sacré-Coeur. Gönnen Sie sich anschließend eine kühle Erfrischung auf der Stadtinsel Saint-Louis, genießen Sie die Sonne bei einer Bootsfahrt oder erleben Sie das Pariser Sommerfeeling entlang der Uferpromenade der Seine.

Ein Kurztrip nach Brüssel: Mit Thalys am Bahnhof Brüssel Midi angekommen, sind Sie vom Trendviertel Marollen nur wenige Gehminuten entfernt. Rund um den Place du Jeu de Balle mit seinem täglichen Flohmarkt, finden Sie kleine Galerien, Boutiquen und Antiquitätengeschäfte. Stärken Sie sich zwischendurch mit einer Portion belgischer Pommes, bevor Sie die Aussicht vom Kunstberg Mont des Arts auf Brüssel genießen. Von dort aus sind das urige Manneken Pis und die Grand-Place nur einen Katzensprung entfernt.
 

Thalys-Sommerangebot: Belgien ab 15 Euro und Frankreich ab 27 Euro

Über Thalys

Thalys Map Seit mehr als zwanzig Jahren verbindet der internationale Hochgeschwindigkeitszug Thalys erfolgreich Deutschland, Belgien, Frankreich und die Niederlande. 2018 beförderte Thalys erstmals mehr als 7,5 Millionen Passagiere.

Thalys-Reisende erreichen von Köln Brüssel in 1h47 sowie Paris in 3h14. Der rote Hochgeschwindigkeitszug verkehrt mit fünf täglichen Hin- und Rückverbindungen auf der deutschen Strecke über Aachen, Köln und Düsseldorf bis Essen. Drei der Züge fahren darüber hinaus von und nach Dortmund.

Seit seiner Gründung hat Thalys mehr als 135 Millionen Reisende befördert und ist mit seinem WLAN-Angebot Vorreiter in Sachen Technologie auf der Schiene. Unter dem Motto „Willkommen bei uns“ bietet Thalys Freizeit- und Geschäftsreisenden ein flexibles, effizientes und ökologisches Mobilitätsangebot: ergonomischer Komfort, herzliche und mehrsprachige Betreuung an Bord sowie qualitätsvolle Bordgastronomie.

Seit Dezember 2017 hat Thalys eine neue Tarifstruktur eingeführt und sein Serviceangebot aktualisiert. Mit den drei neuen Kategorien Standard, Comfort und Premium wählen Thalys Kunden schnell und einfach den für sie passenden Tarif und reisen in der «Standard»-Kategorie schon ab 19 € nach Brüssel und ab 35 € nach Paris. «Comfort»-Kunden reisen in den Abteilen der ersten Klasse und «Premium»-Reisende genießen die herausragende Qualität des erweiterten Thalys Servicepakets, Catering am Platz inklusive.

Thalys ist seit 2015 eine vollwertige Eisenbahngesellschaft mit SNCF und SNCB als Anteilseignern.