Störung wird geladen

Mehr

Bertrand Gosselin ist neuer Geschäftführer von Thalys

Köln, 07. Januar 2019. Der Aufsichtsrat von Thalys hat Bertrand Gosselin mit sofortiger Wirkung zum neuen Geschäftsführer des Unternehmens berufen. Zuletzt war Gosselin als Regionaldirektor beim französischen Eisenbahnunternehmen SNCF beschäftigt. Er folgt auf Agnès Ogier, die wiederum als Direktorin für Kommunikation in den SNCF-Konzern zurückkehrt.

Sophie Dutordoir, Geschäftsführerin der NMBS und Vorsitzende des Verwaltungsrates von Thalys, ist erfreut: „Wir freuen uns, Bertrand Gosselin bei Thalys, dem Aushängeschild des europäischen Schienenverkehrs, zu begrüßen. Sein großer Erfahrungsschatz in allen Qualitätsfragen rund um den öffentlichen Personenverkehr wird für Thalys, bei dem die Reisenden immer von zentraler Bedeutung sind, sehr wertvoll sein. Zusätzlich möchte ich mich im Namen des Verwaltungsrats bei Agnès Ogier und ihren Teams bedanken: Sie haben aus Thalys die erfolgreiche Eisenbahngesellschaft gemacht, die sie heute ist.“

Rachel Picard, Geschäftsführerin von SNCF-Travel, sagt: „Ich möchte Agnès Ogier, die das Unternehmen in den letzten vier Jahren geleitet hat, und dem gesamten Thalys-Team für die hervorragenden Ergebnisse danken. Die Umwandlung von Thalys in eine eigenständige Eisenbahngesellschaft war eine Herausforderung, die sie gemeinsam erfolgreich gemeistert haben. Thalys schließt das Jahr 2018 mit über 5 Prozent Wachstum der Passagierzahlen und vielversprechenden Prognosen für das kommende Jahr ab. Daher habe ich großes Vertrauen in die Zukunft von Thalys und heiße Bertrand Gosselin herzlich willkommen in der Welt der europäischen Hochgeschwindigkeitszüge.“

Informationen über Bertrand Gosselin:

Seit 2012 leitete der 49-jährige Gosselin als Direktor für die Region Paris Rive Gauche bei der SNCF, einem Teilhaberunternehmen von Thalys, das Schnellbahnnetz (S-Bahn) des RER C (Réseau Express Régional C). Dabei verantwortete der Experte für den öffentlichen Personennahverkehr circa 540.000 Fahrgastbewegungen pro Tag auf einem Streckennetzwerk von 187 Kilometern Länge mit 84 Bahnhöfen in sieben Departements.

Gosselin ist Absolvent der ESCP Europe und hat einen Masterabschluss im Fach «Öffentliche Verwaltung» von der Universität Paris-Dauphine. Seine Karriere begann er 1992 bei Rail Europe España, wo er den Aufbau einer SNCF-Verkaufsfiliale in Madrid unterstützte. Danach steuerte er innerhalb der Geschäftsleitung von TGV das Marketing und die Tarifgestaltung zwischen Belgien und Frankreich. Innerhalb der SNCF-Gruppe trieb er die Synergiebildung zwischen Transilien, TER, Effia und Keolis stark voran und leitete das Büro des Direktors für den Bereich Personenverkehr. Anschließend war er als Direktor des Bereichs Marketing und Services für die Angebotsentwicklung des SNCF Transilien zuständig. In dieser Zeit lancierte er die erste Mobilitäts-App für die Ile de France, die Transilien-App, und baute über Twitter Kundenbeziehungen auf.

„Seit 1996 wird Thalys von drei Grundwerten bestimmt: Interkulturelle Zusammenarbeit, Reisefreiheit innerhalb Europas und nachhaltige Entwicklung. Ich bin stolz darauf, dass es ab sofort meine Aufgabe ist, diese Grundwerte für Thalys zu vertreten. Im kommenden Jahr gibt es bei Thalys einige wichtige Erneuerungen: Drei neue Destinationen, eine vollständige Flottenrenovierung und einen Wachstumsplan für alle Strecken. Es ist mein Bestreben, diese Projekte erfolgreich voranzubringen, Thalys weiterzuentwickeln und den Erwartungen der Reisenden von morgen gerecht zu werden“, sagt Bertrand Gosselin, CEO von Thalys.

Bertrand Gosselin ist neuer Geschäftführer von Thalys

Über Thalys

Thalys MapSeit über zwanzig Jahren verbindet der internationale Hochgeschwindigkeitszug Thalys die Länder Deutschland, Belgien, Frankreich und die Niederlande. Im Jahr 2017 beförderte Thalys erstmals mehr als sieben Millionen Passagiere. Thalys-Reisende erreichen von Köln aus Brüssel in 1h47 sowie Paris in 3h14.

Der rote Hochgeschwindigkeitszug verkehrt mit fünf täglichen Hin- und Rückverbindungen auf der deutschen Strecke über Aachen, Köln und Düsseldorf bis Essen. Drei der Züge fahren darüber hinaus von und nach Dortmund. Seit seiner Gründung hat Thalys mehr als 126 Millionen Reisende befördert und ist mit seinem WLAN-Angebot Vorreiter in Sachen Technologie auf der Schiene. Unter dem Motto „Willkommen bei uns“ bietet Thalys Freizeit- und Geschäftsreisenden ein flexibles, effizientes und ökologisches Mobilitätsangebot: ergonomischer Komfort, herzliche und mehrsprachige Betreuung an Bord sowie eine qualitativ hochwertige Bordgastronomie. Seit Dezember 2017 hat Thalys eine neue Tarifstruktur eingeführt und sein Serviceangebot aktualisiert.

Mit den drei neuen Kategorien Standard, Comfort und Premium wählen Thalys Kunden schnell und einfach den für sie passenden Tarif und reisen in der "Standard" -Kategorie schon ab 19 € nach Brüssel und ab 35 € nach Paris. "Comfort"-Kunden reisen in den Abteilen der ersten Klasse und Premiumreisende genießen die herausragende Qualität des erweiterten Thalys Servicepakets, Catering am Platz inklusive. Thalys ist seit 2015 eine vollwertige Eisenbahngesellschaft mit SNCF und SNCB als Anteilseignern.