Störung wird geladen

Mehr

Die Katakomben von Paris hautnah kennenlernen

Entdecken Sie den Untergrund der französischen Hauptstadt: Besuchen Sie die Katakomben von Paris

Buchen Sie Ihre nächste Reise

Es sind Vorschläge verfügbar. Scrollen Sie durch die Liste mit den Navigationspfeilen nach unten und oben.

Wählen Sie einen Bahnhof

Es sind Vorschläge verfügbar. Scrollen Sie durch die Liste mit den Navigationspfeilen nach unten und oben.

Wählen Sie einen Bahnhof
Fahrgäste
Verfügen Sie über ein Abonnement?

Die Katakomben von Paris: von Steinbrüchen, Stollen und Beinhäusern

Das unterirdische Labyrinth aus Steinbrüchen, Stollen und Beinhäusern, mit anderen Worten die „Katakomben“ in der Avenue René Coty im 14. Arrondissement, sind eine Sehenswürdigkeit der etwas anderen Art. Sie sind bereits seit 1809 für die Öffentlichkeit zugänglich und ziehen jedes Jahr Tausende Touristen aus aller Welt an.

130 Stufen in den Untergrund

Wer sich einen Ausblick über Paris verschaffen möchte, fährt meist den Eiffelturm hinauf, spaziert nach Montmartre, dem höchsten natürlichen Hügel der Stadt, und besucht die Basilika Sacré-Cœur, um die Augen über die Metropole schweifen zu lassen …

Möchten Sie Paris mal ‚aus dem Untergrund‘ und aus einer völlig entgegengesetzten Perspektive kennenlernen und erforschen? Besuchen Sie die Katakomben und trauen Sie sich bis zu zwanzig Meter tief unter den Erdboden! Diese Zeitreise führt Sie sogar bis zu 45 Millionen Jahre in die Vergangenheit, denn so alt ist die Kalksteinschicht unter Paris, die später zum Bauen von Häusern und Plätzen abgebaut wurde: Geologen konnten sie auf das geologische Zeitalter Lutetium zurückdatieren.

Die Katakomben selbst wurden 1785 eingerichtet, als viele Pariser Pfarrfriedhöfe wegen Seuchen und Hungersnöten überfüllt waren und geschlossen werden mussten. Da Not bekanntlich erfinderisch macht, wählten die Pariser die Stollen in den stillgelegten Steinbrüchen der Stadt, um die ausgegrabenen Gebeine der Friedhöfe zu lagern. Deswegen befindet sich unter den Straßen von Paris heute das größte Beinhaus der Welt mit den Überresten von Millionen Parisern.

Erkundungstour

Bei einer Besichtigung der Katakomben legen Sie eine Strecke von etwa 1,5 km zurück. In der Regel verbringen Besucher etwa 45 Minuten bis zu einer Stunde in den Katakomben. Beachten Sie, dass am Eingang und Ausgang das Steigen von Treppenstufen erforderlich ist. Ziehen Sie sich warm an, denn selbst im Sommer ist es hier mit etwa 14° C eher kühl.

Zu Beginn werden Sie mehr über die Geschichte des Steinbruchs für den Bau von Paris erfahren, bevor Sie in das „Reich des Todes“ gelangen, wie hier auf einem Schild steht. Der Rundgang führt an vielen verschiedenen Formationen aus Gebeinen vorbei, die die Totengräber aus Platzmangel gestapelt und zuweilen dekorativ angeordnet haben. Gedenktafeln informieren darüber, von welchen Pariser Friedhöfen die Gebeine stammen.

Wenn Sie an detaillierten Hintergründen und faszinierenden Geschichten interessiert sind, sollten Sie unbedingt einen Audioguide nehmen. Es werden auch Führungen durch die Katakomben angeboten, die Sie im Voraus online buchen können, allerdings nur auf Englisch und Französisch.

 

Tauchen Sie in das Labyrinth der Katakomben ein

Geöffnet haben die Katakomben von Paris das ganze Jahr über von Dienstag bis Sonntag von 10:00 bis 20:30 Uhr, mit Ausnahme einiger Feiertage.

Der Eintritt zu den Katakomben von Paris kostet ohne Anstehen und mit Audioguide 29 € für einen Erwachsenen. Der Erwerb eines Tickets zu den Katakomben von Paris ohne Anstehen kann sich durchaus lohnen, vor allem, wenn Sie nur für kurze Zeit in der Hauptstadt sind und nicht zu viel Zeit in einer langen Warteschlange verbringen wollen.

Die Wartezeiten an den Katakomben in Paris gehören nämlich zu den längsten aller Sehenswürdigkeiten der Stadt: In der Regel warten Sie mindestens 45 Minuten, aber an einem Wochenende kann es auch leicht bis zu über 2 Stunden dauern, bis Sie endlich in das Innere der Katakomben gelangen und diesen faszinierenden Teil der Pariser Vergangenheit kennenlernen.

Wie wäre es nach diesem Rundgang mit einem Besuch des Friedhofs Père Lachaise?

Les catacombes de Paris